Zum Artikel springen

Häufig gestellte Fragen:


  • Ab welchem Alter darf man den Schießsport betreiben?

    - Kinder unter 12 Jahren dürfen nur mit Laser Geräten schießen. ( Für diese steht bei uns ein Gewehr mit Laser Auswertung zur Verfügung. )
    - Luftdruckwaffen (Gewehr und Pistole) ab 12 Jahre mit Einverständnis der Eltern.
    - KK-Waffen (Gewehr und Pistole) ab 14 Jahre mit Einverständnis der Eltern.
    Auch wenn nach Gesetz das Einverständnis der Eltern ab 16 Jahren nicht mehr erforderlich ist, legen wir bis zum Alter von 18 Jahren doch Wert darauf.

  • Bis zu welchem Alter kann man Mitglied werden?

    Es gibt keine Altersbegrenzung.

  • Ist der Schießsport nicht gefährlich?

    Allein der Deutsche Schützenbund (DSB) hatte z.B. im Jahr 2007 1,475 Millionen Mitgliedern ( andere Verbände wie BDS ...nicht mitgezählt). Der DSB steht damit im Deutschen Sportbund hinter Fußballbund (6,30 Mio.), Turner-Bund (5,068 Mio.) und Tennis Bund (1,658 Mio.) an 4. Stelle.
    In der Statistik „Sportunfälle in Deutschland“ hingegen ist er gar nicht separat aufgeführt und rangiert unter der Rubrik Sonstige. Die Sicherheit wird beim Schießen immer GROSSGESCHRIEBEN.
    Vorfälle, wie der Amoklauf des Schülers Robert Steinhäuser am 26. April 2002 in Erfurt sind schreckliche Ereignisse und finden unser tiefstes Mitgefühl für die Opfer. Sie sind aber sicher kein Maßstab für die Gefahren welche vom Schießsport ausgehen.

  • Was bringt mir das Schießen?

    Der Schießsport stellt hohe Anforderungen an das Zusammenwirken von Körper und Geist. Die notwendige Konzentration und Ausdauer erfordert das mentale Verlassen des Alltages; dessen Ballast wird abgeworfen.

  • Was ist eine WBK?

    WBK ist die Abkürzung für Waffen-Besitz-Karte. Die Erteilung einer WBK ist strengen Regeln unterworfen. Diese sind im Waffenrecht festgelegt und werden bei uns strikt eingehalten.

  • Muss man eine eigene Waffe besitzen?

    Dem Einsteiger, wie auch dem Fortgeschrittenen stehen Vereinswaffen zur Verfügung.

zum Seitenanfang